Spaceborne Resilience

Analyse der weltraumbedingten Widerstandsfähigkeit von GNSS

Spaceborne Resilience

Ziele

Ziel dieses Projekts ist es, eine RFI (Radio Frequency Interference)-Risikobewertung für weltraumgestützte GNSS-Empfänger durchzuführen, sowie RFI-Minderungstechniken unter Berücksichtigung verschiedener Szenarien zu untersuchen. Das beinhaltet:

  • Durchführung einer umfassenden RFI-Risikobewertung.
  • Verwendung von Signalgeneratoren zur Bewertung der RFI-Effekte vor und nach der Minderung bei den wahrscheinlichsten und kritischsten Risiken.

Kurzbeschreibung

Weltraumgestützte GNSS-Empfänger sind in den meisten LEO (Low-Earth Orbit)-Missionen  zu einem unternehmenskritischen Element geworden, und ihre Verwendung wird weiter ausgedehnt auf GTO (Geostationary Transfer Orbit)-, GEO (Geostationary Orbit)- und hochelliptische-Orbit Missionen.
Es ist bekannt, dass GNSS-Empfänger anfällig für Hochfrequenzstörungen (RFI) sind, und weltraumgestützte Empfänger sind da keine Ausnahme.
Während einige Studien zu RFI-Effekten auf weltraumgestützte GNSS-Empfänger durchgeführt wurden, wurde bisher keine umfassende RFI-Risikobewertung für weltraumgestützte Empfänger vorgenommen.
Im Zuge dieses Projekts wird nach der Identifizierung und Bewertung der verschiedenen RFI- und Spoofing-Bedrohungen für weltraumgestützte GNSS-Missionen die Schwachstelle des GNSS-Empfängers analysiert, wobei die detaillierten Erkenntnisse zum Design realer weltraumgestützter GNSS-Empfänger genutzt werden.

Facts

Projektpartner

  • JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH (Projektleitung)
  • OHB Digital Solutions GmbH
  • RUAG Space GmbH

Auftraggeber

Acknowledgement:
Spaceborne Resilience was carried out under a programme of and funded by the European Space Agency. The view expressed herein can in no way be taken to reflect the official opinion of the European Space Agency.
esa

Finanzierung

ESA (European Space Agency) im Rahmen von EXPRO+ (Express Procurement Plus)

Status

  • Laufend